Werkbüro für Raumfragen

Markant und gleichsam unaufdringlich empfängt das neue Eingangsgebäude den Besucher. Der langgestreckte Baukörper formt für das Museumsareal einen Rücken und gliedert das Baufeld. Die Architektursprache stellt sich mit zurückhaltender Anmut in den Dienst der Exponate der Zeiteninsel. Unter dem überdachten Eingangsbereich kann auch bei Ankunft einer größeren Gruppe eine adäquate Empfangssituation hergestellt werden. Im Foyer angekommen, richtet man den Blick auf die Museumsinsel. Man passiert den Eingangsbereich und die Kasse mit der Caféteria. Mithilfe einer großen Schiebetür können bei Fremdnutzung des Saals der Kassenbereich mit dem Shop einfach vom Foyer abgetrennt werden. Ebenso ist auch eine thermische Trennung in der Nebensaison, wenn nur die Kernfunktionen betrieben werden, dadurch leicht zu realisieren. Der Saal eignet sich gleichermaßen für festliche Anlässe als auch für Ausstellungen mit einem wunderbaren Blick über die Zeiteninsel.