Werkbüro für Raumfragen

Die Lukasgemeinde sucht nach der Umstrukturierung ein neues Zuhause für das Gemeindeleben. Das Werkbüro für Raumfragen hat als Arbeitstitel „Phoenix aus der Asche“ gewählt, der bezeichnet, wie aus Vorhandenem durch einen Transformationsprozess Neues entsteht. Selbstbewusst und prägnant zeigt sich der Glockenturm schon aus der Ferne. Das Gemeindehaus öffnet sich dem Stadtteil und empfängt den Besucher mit einem Vorplatz, der durch zwei Gebäudeteile eingefasst wird. Der auf mehreren Ebenen konstruierte Baukörper befindet sich auf einem hanglagigen Grundstück. Er besteht aus einem schlanken Riegel und einem Ensemble aus unterschiedlich hohen Gebäudeteilen. Der Gemeinderaum verbindet sich sowohl mit dem Foyer als auch mit dem Sakralraum. Beide Teile können unabhängig voneinander benutzt werden.